Sie sind hier: erhalt-buech.ch > Fakten > Informationen zur geplanten Deponie Buech: Welcher Bedarf besteht, warum?

Informationen zur geplanten Deponie Buech: Welcher Bedarf besteht, warum?

Informationen zur geplanten Deponie Buech

Es wird nicht bezweifelt, dass ein Bedarf für die Lagerung von Aushubmaterial besteht. Die Planer rechnen in den nächsten Jahren mit einem Bedarf von 120‘000 bis 180‘000 M/3 pro Jahr. Doch warum müssen Aushubdeponien zur Aufschüttung von Kulturland gesucht werden? Bis vor einigen Jahren wurde das Aushubmaterial in den Kiesgruben aufgefüllt. Der Kiesabbau und die Auffüllung waren in einer Balance. Seit einigen Jahren wird nun aus wirtschaftlichen Gründen durch die Bauunternehmungen auch Kies aus dem Elsass und aus Deutschland importiert. Zudem wurde in den letzten Jahren sehr viel Aushubmaterial aus angrenzenden Regionen ins Fricktal geliefert. Nun sind unsere Deponien voll! Leider wurde bis jetzt von Fricktal Regio kein Vorschlag zur Erhöhung des Kiesabbaus im Fricktal vorgeschlagen. Mit einem erhöhten Abbau könnte auch das Problem des Aushubs entschärft werden. Doch scheint ein billiger Import von Kies und die Schaffung von Aushubdeponien wirtschaftlich einiges interessanter zu sein.

 

Die Zusammenstellung (Reihe „Informationen zur geplanten Deponie Buech“) wurde aus verschiedenen Quellen zusammengestellt. Dazu zählen die Informationen der Befürworter und eigene Recherchen.

Stand 5.5.2015

Weitere wichtige Informationen, Bemerkungen oder Korrekturen bitte an info@erhalt-buech.ch oder als Kommentar unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.